Versicherungen
für E-Bikes / S-Pedelecs

Versichern Sie Ihr E-Bike/S-Pedelec / Versicherungen für E-Bikes & S-Pedelecs im Vergleich

Gehen Sie also auf Nummer Sicher und versichern Sie Ihr E-Bike oder S-Pedelec von Anfang an richtig.

Testen Sie jetzt, welche Versicherung für Sie die richtige ist – mit unserem Vergleichsrechner für E-Bikes und S-Pedelecs! Ein Versicherungskennzeichen bekommen Sie schon ab 40,00 EUR Jahresbeitrag für die Haftpflichtversicherung, wenn alle Nutzer 23 Jahre alt sind, oder älter. Als Spezialisten für Zweirad-Versicherungen aller Art bieten wir Ihnen einen kostenlosen Vergleich.

Je nach Anschaffungswert Ihres E-Bike oder Pedelec kann außerdem eine Kasko-Versicherung angebracht sein, die Sie gegen Diebstahl oder eigene Unfallschäden absichert. Eine Teilkasko-Versicherung mit 150 Euro oder ohne Selbstbeteiligung kann eine sinnvolle Ergänzung zur Haftpflichtversicherung Ihres Zweirades sein.

Welche Versicherung ist für Ihr E-Bike oder S-Pedelec wichtig?

Fahrräder mit elektrischem Hilfsmotor boomen! In den Städten gehören die leise surrenden Drahtesel schon zum Straßenbild, und auch für Fahrradtouren ins Grüne werden die E-Bikes oder S-Pedelecs immer häufiger genutzt. Doch was bedeuten die Begriffe und wo liegen die Unterschiede. Wir klären Sie über die unterschiedlichen Typen elektrisch unterstützter Fahrräder auf.  „Elektrofahrrad“ oder „Elektrorad“ sind die Oberbegriffe für Fahrräder mit Motorunterstützung. Sie teilen sich auf in folgende Kategorien:

Pedelec

Das Pedelec (Pedal Electric Cycle) unterstützt den Fahrer mit einem Elektromotor bis maximal 250 Watt, während des Tretens und nur bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h. Wer schneller fahren will, ist auf die eigene Körperleistung angewiesen, die bei einem durchschnittlichen Radfahrer etwa 100 Watt beträgt. Die Definition ergibt sich aus Paragraf 1 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV). Es ist dem Fahrrad rechtlich gleichgestellt.

• Pedelec bis 25 km/h (-ohne Anfahrhilfe-) Man benötigt weder ein Versicherungskennzeichen noch eine Zulassung oder einen Führerschein. Zudem besteht keine Helmpflicht oder Altersbeschränkung. Dies gilt auch für Pedelecs mit Anfahrhilfe bis 6 km/h. Damit Ihr Pedelec optimal versichert ist, nutzen Sie unseren kostenlosen Vergleichsrechner.

• Pedelec bis 25 km/h (-mit Anfahrhilfe-) Hierfür gibt es ebenfalls keine Zulassungs- und Helmpflicht, aber eine Versicherungspflicht. Somit benötigen Sie ein Versicherungskennzeichen, dass Sie bei uns schon ab 40,00 Euro Jahresbeitrag für die Haftpflichtversicherung bekommen.  

 

S-Pedelec

Die S-Pedelec (schnellen Pedelecs), auch Schweizer Klasse genannt, gehören nicht mehr zu den Fahrrädern, sondern zu den Kleinkrafträdern. Die Räder funktionieren zwar wie ein Pedelec, aber die Motorunterstützung wird erst bei einer Geschwindigkeit von 45 km/h abgeschaltet. Derzeit liegt die maximal erlaubte Nenn-Dauerleistung der Motoren bei 500 Watt.  Hier sind einige gesetzliche Besonderheiten zu beachten.

  • Es ist eine Betriebserlaubnis beziehungsweise Einzelzulassung des Herstellers vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) notwendig.
  • Sie benötigen ein Versicherungskennzeichen, das Sie bei uns schon ab 40 Euro pro Jahr bekommen.
  • Das Bundesverkehrsministerium sieht als Höchstgeschwindigkeit bis zu 45 km/h vor.
  • Der Fahrer muss mindestens 16 Jahre alt und im Besitz einer Fahrerlaubnis nach Klasse AM sein.
  • Es muss ein geeigneter Schutzhelm getragen werden.
  • Auf Radwegen darf man nicht fahren, auch wenn diese für Mofas frei gegeben sind.

 

E-Bikes

E-Bikes sind mit einem Elektromofa zu vergleichen und lassen sich mit Hilfe des Elektroantriebs durch einen Drehgriff oder Schaltknopf fahren, auch ohne dabei die Pedale zu treten. Wird die Motorleistung von 500 Watt und eine Höchstgeschwindigkeit von maximal 20 km/h nicht überschritten, gelten diese als Kleinkraftrad (früher: Leicht-Mofa). Man ist auf die eigene Leistungsfähigkeit angewiesen, wenn man schneller als 20 km/h fahren möchte.  Hier sind einige gesetzliche Besonderheiten zu beachten:

  • Es ist eine Betriebserlaubnis beziehungsweise Einzelzulassung des Herstellers vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) notwendig.
  • Sie benötigen ein Versicherungskennzeichen, das Sie bei uns schon ab 40 Euro pro Jahr bekommen.
  • Eine Helmpflicht besteht bei den E-Bikes nicht.

Unfallversicherung für E-Bike und S-Pedelec Fahrer

Und was bedeutet der E-Bike-Trend für das Unfallrisiko im Straßenverkehr? Studien belegen, dass S-Pedelec- und E-Bike Fahrer schneller unterwegs sind und längere Strecken zurücklegen als normale Fahrradfahrer.

Achtung: Bei einem E-Bike-Unfall in der Freizeit greift der gesetzliche Schutz nicht! Mit einer privaten Unfallversicherung können sie deutlich entspannter radeln.

Nutzen Sie unseren Vergleichsrechner, um das beste Versicherungsangebot zu finden! Unsere große Auswahl an Gesellschaften und Tarifen sichert Ihnen ein optimales Angebot für Ihre Person. Gerne beraten wir Sie auch telefonisch oder per Mail – ganz ohne Bindung an bestimmte Versicherungsgesellschaften.

E-Bikes/S-Pedelecs Unfallversicherung

Mit Sicherheit unterwegs – Berechnen Sie jetzt Ihren Tarif für eine Unfallversicherung!

E-Bikes/S-Pedelecs Reisekrankenversicherung

Unbeschwert in ferne Lande – berechnen Sie jetzt Ihren Tarif für eine Reisekrankenversicherung!

E-Bikes/S-Pedelecs Privathaftpflichtversicherung

Genießen Sie sorglos Ihre Fahrten – berechnen Sie jetzt Ihren Tarif für eine Privathaftpflichtversicherung!

E-Bikes/S-Pedelecs Rechtsschutzversicherung

Bester Schutz vor Rechtsstreits – berechnen Sie jetzt Ihren Tarif für eine Rechtsschutzversicherung!

Haben Sie weitere Fragen?

Gerne beraten wir Sie telefonisch oder per Mail
– ganz ohne Bindung an bestimmte Versicherungsgesellschaften.